Klasse 5/6

 

     Joudi erzählt über das Schulfest

Es hat mir sehr gut gefallen auf unserem Schulfest am Samstag, d. 15. September 2018. Zuerst haben wir uns im Schulhof getroffen. Danach hat meine Klasse Smoothies und Kinder-Caipirinha hergestellt. Sie haben sehr gut geschmeckt. Viele Leute kamen zu uns, um die Getränke zu kaufen und haben sie sehr gelobt. Nach einer halben Stunde musste ich beim Waffelverkauf die Kasse übernehmen. Das hat mir sehr viel Spaß gemacht. Später bin ich mit Vanessa und Lia über den Schulhof spaziert. Wir haben dann ein Wurstbrötchen gekauft für Vanessas kleine Kusine. Nun habe ich mit Lara, Lenja und Janette auf der Bühne Radschläge gemacht. Zum Abschluss habe ich was gegessen und eine Kindercaipi getrunken. Es war ein tolles Fest!

 

 

 

 

Klasse 9/10

 

BEGRÜNDUNG zur URKUNDE für                    Projektpreis

für besondere Leistung und Engagement im Fach Katholische Religionslehre

Anlässlich der Vorbereitung auf die jährliche Weihnachtsfeier im Dezember 2017 der Schule war es der Wunsch der Schülerinnen und Schüler der Abschlussklasse, diese mit einem Gottesdienst zu beginnen, der die Glaubenssituation der Kinder und Jugendlichen der Schule ernst nimmt

Unter Begleitung der Klassenlehrerin Frau Friederike Metzger wurde diese Idee zügig angegangen Dabei waren die Schülerinnen und Schüler bereit, nicht nur mitzuwirken, sondern auch die Verantwortung für die Durchführung und das Gelingen zu übernehmen.

Verschiedene Aufgabenbereiche wurden in den Blick genommen:

- Der Kirchenraum: Wie sieht die benachbarte Kirche St. Otto aus? Welche Regeln sind zu beachten? Welche Gestaltungsmöglichkeiten ergeben sich? Mit dem Seelsorger vor Ort wurde eine Führung vereinbart und im Nachgang einzelne Schülerinnen und Schüler geschult, damit sie weitere Kolleginnen und Kollegen, auch anderer Klassen, führen können.

- Der Gottesdienst: Was braucht es, um einen Gottesdienst inhaltlich so zu gestalten, dass er dem Glauben Ausdruck gibt und gleichzeitig die Teilnehmer berührt und begeistert?

Das Thema: Weihnachten als Fest der Erinnerung an Jesu Geburt und Aktualisierung dieses Heilsereignisses in unserer Zeit ist für Menschen anderer Religionen nicht einfach nachzuvollziehen. Hinzu kommen Mitschülerinnen und —Schüler, die aus Kriegsgebieten stammen und die zu ihrem Spracherwerb noch ihre teilweise traumatischen Erlebnisse verarbeiten müssen. Hier wurde neben der christlichen Deutung des Festes das verbindende Thema von Liebe, Geborgenheit und Zuversicht erarbeitet.

- Beteiligung: Ein gemeinsamer Gottesdienst sollte von möglichst vielen Menschen mitgestaltet werden. Deshalb wurden aus allen Klassenstufen Mitwirkende gewonnen. Gemeinsam wurden Kirchenschmuck gestaltet, Lieder ausgewählt, Fürbitten und Weihnachtswünsche formuliert und verschiedene religiöse Aspekte integriert. Unter Leitung des zuständigen Seelsorgers wurde, ohne Mitwirkung von Lehrerinnen und Lehrern, ein beeindruckender und tiefgehender Gottesdienst für die Schulgemeinschaft gestaltet und durchgeführt.

Für diese besondere Leistung möchten wir der Klasse 9/10 der Erlichschule unseren Dank und Anerkennung aus­sprechen.

ORT, DATUM                       Speyer, 19. März 2018

LEHRER/IN                      Friederike Metzger

SCHULE

Klasse 9/10 der Schule im Erlich

 

 

 

 

 

Klasse 5/6 b

 

Ausflug in die Eishalle Eppelheim

Am Mittwoch, d. 24.1.2018 war es endlich soweit. Wir, die Klasse 5/6 b, sind mit dem Schulbus und Frau Raus Auto nach Eppelheim zum Schlittschuhlaufen gefahren.
Nach ungefähr 30 Minuten waren wir endlich da. Zunächst hat Frau Rau den Eintritt bezahlt. Danach haben wir uns Schlittschuhe ausgeliehen und sie angezogen. Das war gar nicht so einfach! Jetzt durften wir auf die Bahn. Talal, Tidiane, Joanna und Herr Kunert waren die Profis auf dem Eis. Sie konnten voll schnell fahren! Wir anderen sind oft umgefallen … und wieder aufgestanden. Es war lustig, die Welt von unten zu sehen. Janette war Königin im Umfallen. Aber am Ende konnte sie super fahren. Nur ihre Knochen taten ihr sehr weh. Nachdem wir noch einige Klassenfotos gemacht hatten, sind wir gegen 11.30 Uhr zum Schwetzinger Allahopp-Spielplatz gefahren. Janette, Talal, Joanna und Joudi sind auf dem Trampolin gesprungen. Dominik und Tidiane haben ein Geschicklichkeitsspiel gespielt. Um 12.30 Uhr mussten wir leider wieder zurück zur Schule fahren.

Das war ein toller Vormittag. Hoffentlich machen wir bald wieder einen solchen Ausflug!

 Geschrieben von Joudi, Janette und Dominik, Kl. 5/6 b   
   

 

 

 

 

Klasse 6/7 b

 

Heavy Kabs

Am Freitag, den 08.12.17 kam Frau Kabs zu uns. Sie kam um 08:40 Uhr in unsere Klasse (6./7.b) und blieb bis 09:25 Uhr bei uns. Wir haben sie am Weltkindertag eingeladen. Wir hatten einige Anliegen aus unserer Rede: mehr Mitbestimmung in Speyer, den Briefkasten "Klappe auf" zurück. Wir wollten die Erlaubnis für den Birkenweg haben, weil der Aufenthaltsraum im Birkenweg sehr grau aussieht. Wir haben die Erlaubnis bekommen, dass wir den Birkenweg streichen dürfen. Danach haben drei Kinder ein Interview geführt. Es waren Louisa, Daniel und Mika. Louisa hat die privaten Fragen gestellt, Mika hat die beruflichen Fragen gestellt und Daniel hatte die Fragen zur Mitbestimmung in Speyer gestellt. Danach hat Frau Kabs gesagt: "Den Briefkasten "Klappe auf" haben wir abgeschafft, weil er nicht mehr benutzt wurde." Frau Kabs redet aber mit ihren Kollegen darüber den Briefkasten wieder zurückzuholen. Frau Kabs hört gerne Metallica (Heavy Metal). Sie ist verheiratet, 60 Jahre alt und hat 3 Kinder. Sie hat am 08. August Geburtstag, ist in Calw geboren und ihre Hobbies sind: Krimis lesen, schwimmen, und reisen. Frau Kabs hat uns mitgeteilt, dass man ab 12 Jahren beim Jugendstadtrat teilnehmen kann. Wir möchten neue Fenster an der Schule und eine Renovierung der Außenfassade. Frau Kabs war Lehrerin und Schulleitung an der Siedlungsschule und hat in Landau studiert. Als Speyerer Bürgermeisterin muss sie in Speyer wohnen. Sie arbeitet mit anderen Bürgermeistern/innen zusammen. Sie gehört der CDU an. Sie arbeitet 50-60 Stunden in der Woche. Sie hat einen anstrengenden Job, der aber auch viel Spaß macht. (Albina aus der 6./7.b)